Kindheit und Jungend

Kindheit, Jungend und Familie

Angelina Jolie Voight wurde in Los Angeles als Tochter der Schauspieler Jon Voight und Marcheline Bertrand geboren. Weiterhin ist sie die Nichte von Chip Taylor, die Schwester von James Haven Voight und die Patentochter von Jacqueline Bisset und Maximilian Schell. Jolies im Januar 2007 verstorbene Mutter wurde in den Medien häufig als Französin beschrieben, sie stammte jedoch aus dem französischsprachigen Teil Kanadas.Jolie hat deutsche und slowakische Vorfahren väterlicherseits und frankokanadische und angeblich irokesische Vorfahren mütterlicherseits. Diese wurden allerdings vom Vater Jon Voight in einem Interview bestritten. Die irokesische Abstammung sei von ihm und seiner Ex-Frau nur erfunden worden, um ihr ein exotisches Image zu verleihen.

Nach der Trennung ihrer Eltern 1976 lebte Jolie mit ihrem Bruder bei ihrer Mutter, die ihre Schauspielambitionen aufgab und mit ihren zwei Kindern nach New York zog. Sie begleitete ihre Mutter regelmäßig ins Kino und erklärte später, dass dies ihr Interesse an der Schauspielerei weckte, nicht ihr berühmter Vater.

Im Alter von elf Jahren zog sie mit ihrer Familie zurück nach Los Angeles und schrieb sich beim Lee Strasberg Theatre Institute ein, in dem sie für zwei Jahre trainierte und in mehreren Bühnenproduktionen auftrat. In ihrer Zeit an der Beverly Hills High School (später Moreno High School) fühlte sie sich oftmals isoliert unter ihren Mitschülern, die größtenteils aus wohlhabenden Familien stammten, während ihre Mutter mit einem bescheidenen Einkommen auskommen musste. Jolie trug Kleidung aus Secondhandläden und wurde von anderen Schülern auf Grund ihrer ausgeprägten Gesichtszüge und äußerst schlanken Erscheinung geneckt. Ihr Selbstwertgefühl erhielt einen weiteren Dämpfer, als ihre ersten Versuche, ins Modelgeschäft einzusteigen, erfolglos blieben. Mit wachsender Unzufriedenheit durchlebte sie in ihrer Jugend eine Phase autoaggressiven Verhaltens; sie beschrieb dies später mit den Worten: „Ich sammelte Messer und hatte immer bestimmte Dinge um mich. Aus irgendeinem Grund war das Ritual, mich selbst zu schneiden und die Schmerzen zu spüren, vielleicht sich lebendig zu fühlen und ein Gefühl der Befreiung zu verspüren, irgendwie therapeutisch für mich.

Mit vierzehn Jahren brach sie ihre Schauspielausbildung ab und dachte darüber nach Bestattungsunternehmerin zu werden. Nachdem die Beziehung zu ihrem damaligen Freund zwei Jahre später gescheitert war, mietete sie sich in der Nähe der Wohnung ihrer Mutter ein Appartement. Sie kehrte zu ihrer Schauspielausbildung zurück und schloss die High School ab. Heute blickt Jolie auf diese Phase ihres Lebens mit der Bemerkung zurück: „Im Herzen bin ich noch immer nur ein Punk-Kid mit Tattoos.

Jolie hat seit langem ein sehr distanziertes Verhältnis zu ihrem Vater. Beide versuchten eine Versöhnung, als Voight zusammen mit ihr in Lara Croft: Tomb Raider auftrat. Im Juli 2002 reichte Jolie einen Antrag zur Namensänderung ein, um „Voight“ als Nachnamen zu streichen und ihren gesetzlichen Namen in „Angelina Jolie“ zu ändern; die Namensänderung wurde am 12. September 2002 offiziell anerkannt. Im August desselben Jahres behauptete Voight im amerikanischen Fernsehen, seine Tochter habe „ernste emotionale Schwierigkeiten“. Jolie erklärte im Jahr 2004, sie sei nicht länger an einer Beziehung zu ihrem Vater interessiert und sagte: „Mein Vater und ich sprechen nicht miteinander. Ich ärgere mich nicht über ihn. Ich glaube nicht daran, dass man als Familie blutsverwandt sein muss, denn mein Sohn ist adoptiert und eine Familie muss man sich verdienen.“ Sie gab an, dass sie die genauen Gründe für die Entfremdung von ihrem Vater nicht öffentlich machen wolle, aber sie glaube, es sei schädlich für sie, sich weiterhin mit ihrem Vater einzulassen, da sie gerade ihren Sohn adoptiert habe